+49 2422 5027910 Mail
MCP MCP
Kompetenz Kompetenz
Karriere Karriere

SAP S/4 HANA®

Mit SAP S/4 HANA® sind die Grenzen zwischen dem klassischen internen und externen Rechnungswesen fließend. Durch die Nutzung der neuen Haupt- und Anlagenbuchaltung und die Speicherung aller für das interne und externe Rechnungswesen relevanten Inhalte in einem Beleg fallen nahezu alle Abstimmaktivitäten aus SAP® ERP weg. Parallel kann jedoch z.B. weiterhin die kalkulatorische Ergebnisrechnung genutzt werden.

Dies sind nur einige der neuen Möglichkeiten die das neue SAP S/4 HANA® Datenmodell bietet.

Hieraus wird bereits deutlich, dass der Weg zu SAP S/4 HANA® einen kompetenten Beratungspartner benötigt. Wir bieten Ihnen daher einen eindeutigen Beratungsansatz für Ihren Weg zu der neuen SAP® Business Suite:

  • Aufzeigen der neuen Möglichkeiten in SAP S/4 HANA® Finance.
  • Abgleich mit Ihrem aktuellen System und Ihren Anforderungen.
  • Aufzeigen von langfristigen Nutzenpotenzialen und Quick Wins durch den Einsatz der neuen Features in SAP S/4 HANA® Finance.
  • Erarbeiten Ihrer Implementierungsstrategie.

Zusammen mit unseren Fachberatern im Bereich Logistic und Analytics können wir Ihnen darüber hinaus eine ganzheitliche Beratung für Ihre Transformation zu SAP S/4 HANA® bieten.

SAP S/4 HANA® Finance Highlights (derzeitiger Entwicklungsstand)

  • Schaffung eines einzigen Beleges für die Finanzbuchhaltung mit der ACDOCA
  • Im FI können bis zu 10 Währungen genutzt werden
  • Das Material Ledger wurde in das Core-System integriert
  • Die Materialpreisbewertung des gleitenden Durchschnittspreises kann permanent und real time überwacht werden
  • Bei paralleler Bewertung werden alle Materialpreise im Materialstammsatz angezeigt
  • Die ACDOCA beinhaltet alle Daten der buchhalterischen Ergebnisrechnung
  • Die Ergebnisrechnung in der ACDOCA stellt derzeit ebenfalls alle Kostenschichtungen und Abweichungen der Periode dar
  • Die kalkulatorische Ergebnisrechnung bleibt in den alten Tabellen und kann nach wie vor genutzt werden
  • Flexible Planungszenarien über Embedded SAP® BPC
  • Nutzung von In-Memory-Technologie.
  • Aufgrund von Spalten- und Zeilenzugriff In-Memory sekundenschnelles Reporting
  • Nutzung neuer Reports über Embedded Analytics durch die neue Fiori Oberfläche

Mit dem Start von S/4 HANA® begann mit den Releases 1511 und 1610 unter Datenbank S/4 HANA® 1 nach den Finance Modulen auch für die Logistik die Entwicklung hin zur In-Memory Technologie und vereinfachten Tabellenstrukturen sowie den Verzicht auf Summen- und Indextabellen und damit zu schnelleren, Real-Time Prozessen.

Wesentliche Neuerungen mit S/4 HANA® sind:
  • Debitoren und Kreditoren werden durch Geschäftspartner ersetzt,
  • SD-Kreditmanagement wird durch das Kreditmanagement des FSCM ersetzt,
  • Material Ledger ist verpflichtend,
  • neue Preis- und Nachrichtenfindung.

Mit der Verwendung von Fiori Oberflächen (UI Technologie) ist es für den Anwender nicht mehr nötig, direkt im SAP System zu agieren, sondern es wird sukzessive die S/4 Funktionalität auf dieser Oberfläche zur Verfügung gestellt.

Das Release 1709 brachte mit dem Umstieg auf die Datenbank S/4 HANA® 2 auch für die Logistik Module einen großen Schritt nach vorne.

Die Entwicklung zielt darauf, alle Funktionalitäten in den Core zu holen, so dass auch Funktionen wie EWM zukünftig direkt im S/4 HANA® als Embedded EWM zur Verfügung stehen.

So wurden folgende Funktionalitäten mit 1709 zur Verfügung gestellt:
  • das eingebettete Transportmanagement
  • die Ausweitung der Branchen auf beispielsweise Warenwirtschaft (Commodity Management)
  • die Einführung von maschinellem Lernen (Machine Learning), das für Cash Management und Beschaffung verfügbar ist
  • die neue Anwendungsarchitektur und ein neues, vereinfachtes Anwendungsdatenmodell
  • SAP Fiori® als neue User Interface (UI)-Technologie.
  • Zwei Bereitstellungsmodelle: On-Premise und Cloud (verfügbar sind sowohl private als auch public Cloud-Versionen)

Um von diesen Neuerungen zu profitieren, müssen Kunden mit Implementierung unter Release 1511 und 1610 zwangsläufig auf 1709 umstellen.

Sprechen Sie uns an, wir unterstützen Sie gerne!

Mit den folgenden Releases zu S/4 HANA® werden weitere umfassende Neuerungen folgen, bei denen auch der weitere Ausbau von S/4 HANA® Enterprise Management und IOT / SAP® Leonardo im Fokus stehen werden.

Der Greenfield-Approach

Sollten Sie eines der vielen tausend SAP-Systeme betreiben, welches seit Jahren nicht mehr reorganisationsfähig ist, bzw. einen hohen Modifikationsgrad hat, dann bleibt Ihnen nur der Weg des Greenfield-Approaches.
Wie das Wort schon sagt, Sie beginnen auf der grünen Wiese. Eine Neuinstallation von SAP S/4 HANA® ist die Voraussetzung. Sie haben nun noch die Möglichkeit bestehende Prozesse zu optimieren und überführen das dann gültige Customizing in das neue SAP S/4 HANA® System.

Nun erfolgt die Überführung der Stamm- und Bewegungsdaten mittels z.B. BAdI in das SAP S/4 HANA® System. Batch-Input steht nicht mehr zur Verfügung.

Sollten Sie noch nicht die Neue Hauptbuchhaltung im alten System einsetzen, so empfehlen wir vorab, ein entsprechendes Migrationsprojekt auf die Neue Hauptbuchhaltung im alten System vorzunehmen.
Ebenfalls vorab müssen Debitoren und Kreditoren zu Geschäftspartnern im alten System angelegt werden. Dies ist ebenfalls als eigenes Projekt anzusehen.

Nach Abschluss des Greenfield-Approaches, stehen Ihnen dann alle Vorteile des S/4 HANA® Systems zur Verfügung.

Der Brownfield-Approach

Sollten Sie sich zu den wenigen SAP-Kunden zählen, welche ein „so gut wie gar nicht“ modifiziertes SAP-System einsetzen, so können Sie den Brownfield-Approach angehen.
Dies ist der einfachste Weg zum SAP S/4 HANA® Gesamt-System. Alle Daten der bisherigen SAP® ECC 6.0 Lösung werden mithilfe eines Migrationsmonitors auf das neue S/4-System gebracht.

Sie sollten also wirklich nur noch die Daten präsent halten, welche Sie auch auf dem neuen System benötigen. Die Migration kann immer wieder neu aufgesetzt und zurückgesetzt werden, bis alle Fehlermeldungen nicht mehr aufkommen.
Sogar eine Migration zu jedwedem Zeitpunkt ist möglich. Es besteht keine Abhängigkeit zu einem Jahresabschluss.

Zur Beantwortung der Frage, welcher Ansatz ist für unser Unternehmen am besten geeignet, stellen wir Ihnen unsere kompetenten Berater zur Seite.

Höchstgeschwindigkeit für Ihre Finanzabteilung

CFOs sind nur so gut wie die Qualität Ihrer Zahlen und Analysen. Um die Weichen für die Zukunft richtig zu stellen, brauchen sie verlässliche Daten und Informationen aus zurückliegenden und aktuellen Perioden.

SAP ermöglicht mit SAP® Central Finance eine gesellschafts- und systemübergreifende Finanzberichterstattung in Echtzeit in heterogenen Systemlandschaften.

Zudem eröffnet die Einführung von SAP® Central Finance eine neue Qualität von Transparenz in komplexen Unternehmensstrukturen:

  • Echtzeit-Replizierung und -Reporting auf Gruppenebene
  • Beschleunigte Integration von SAP- und Non-SAP-Systemen, z.B. nach Umstrukturierungen
  • Single point of truth der Daten
  • Vereinfachte Einführung von Shared-Service-Einheiten

Fordern Sie uns und sprechen Sie uns an. Die MCP Unternehmensberatung unterstützt Sie bei allen relevanten Fragestellungen.

Die Verschmelzung der OLAP- und transaktionalen Welt durch SAP S/4 HANA® wirft bei vielen SAP Kunden zahlreiche Fragen hinsichtlich der zukünftigen BI Strategie auf.

Wie sieht die zukünftige SAP BI Welt generell aus? Was kann SAP S/4 HANA® ersetzten? Benötige ich BW überhaupt noch? Welche Neuerungen machen für mich Sinn? Kann ich alle meine bisherigen Investments in die bestehenden BI Lösungen verwerfen? Dies sind typische Fragestellungen, mit denen wir seitens SAP S/4 HANA® Kunden konfrontiert werden.

Statt einer losen Phrasensammlung wie Big Data oder Data Mining bieten wir Ihnen konkrete Konzepte zur Beantwortung Ihrer Fragestellung auf Basis Ihrer Anforderungen, Unternehmens- und Systemstrategie. Wichtig ist dabei auch immer der Blick auf den aktuellen Entwicklungsstand der SAP für SAP S/4 HANA®.

Hierbei sehen wir die Sicherung Ihrer bisherigen Investments und den damit auch meist klar definierten Unternehmens KPI als einen wichtigen Baustein an. Nutzung der neuen Möglichkeiten mit Analytics in SAP S/4 HANA für das operative und BI/BW für das taktische/strategische Reporting als einfacher Lösungsansatz ist für uns zu wenig.

Wir empfehlen die Nutzungspotenziale von S/4 HANA auf Basis des aktuellen Entwicklungsstandes der SAP für Ihre BI Strategie sofort zu nutzen. Dies jedoch in kleinen, überschaubaren Schritten und abgestimmt auf Ihre heutigen und zukünftigen Anforderungen.

Fiori ist die neue, App basierte Benutzeroberfläche im S/4 HANA® Umfeld. Die klassischen GUI Transaktionen werden durch Web-basierten Apps ersetzt. Dieses vollständig neue Bedienungskonzept stellt Unternehmen vor große Herausforderungen im Bereich Change Management. Weiterhin lohnt auch ein genauer Blick auf den derzeitigen Entwicklungsstand der SAP, der sich wie folgt darstellt:

  • Neue Transaktionen werden ausschließlich über Fiori zur Verfügung gestellt. Im Moment sind dies insbesondere analytische Funktionen.
  • Einige Transaktionen zur Datenerfassung sind bereits für die Bedienung als App optimiert und auf Fiori angepasst, können jedoch auch weiterhin über den SAP GUI genutzt werden.
  • Eine Vielzahl von Transaktionen wurden jedoch lediglich web-fähig gemacht und sind damit eine 1:1 Kopie der GUI Transaktion. SAP entwickelt diese jedoch Fiori optimiert weiter.

Gerade für die letzteren Transaktionen bietet damit das neue Fiori Konzept zunächst wenig Vorteile, da diese nicht für Web, sondern für den SAP® GUI optimiert wurden. Die Akzeptanz der Enduser kann hier schwierig sein. Wir empfehlen daher derzeit die folgende Vorgehensweise im Rahmen eines S/4 HANA Projektes:

  1. Bereitstellung der neuen analytischen Fiori Apps über Web und Erfassungstransaktionen über SAP® GUI.
  2. Laufende Prüfung des SAP Entwicklungsstandes der Fiori Apps für Datenerfassung und Transformation dieser in die User Community sobald ein Userkreis (z.B. Debitorenbuchhaltung) komplett über Fiori arbeiten kann.

Dieses Konzept hat zwar auf den ersten Blick den Nachteil zweier Einstiegstore für die SAP Nutzung, ermöglicht jedoch ein kontrolliertes Change Management mit höherer User Akzeptanz.

Haben Sie Fragen?

Die MCP Methode

Das in der Praxis bewährte Vorgehen der MCP ist einfach, aber hoch effizient: Zu jedem Projekt wird ein Team aus Beratungsspezialisten mit unterschiedlichstem Erfahrungshintergrund und mit der Aufgabe vertrauten Kundenmitarbeitern gebildet. Diese Methodik garantiert eine durchgängige Qualität und perfektionierten Informationsfluß und trägt so entscheidend zum Projekterfolg bei.

Während der Vorschlagsphase werden alle spezifischen Projekterfordernisse gemeinsam mit dem Kunden abgestimmt. Besonderen Wert legt MCP hierbei auf Transparenz. Dies gilt explizit für Projektzwischenergebnisse (Projekt-Review), Termin- und Budgetkontrolle sowie für die Erfolgskontrolle.

Diese Transparenz ermöglicht es dem Kunden nicht nur jederzeit den aktuellen Projektstand zu erfassen, sondern auch kontinuierlich den Investitionsrahmen zu überschauen.

Wie Sie sehen, hat Erfolg ein System!